top of page

Im Interview: Kemal Carstens – Ganztags-ABC

Aktualisiert: 7. Feb.


Ganztags ABC

Alle Bundesländer setzen bei der Umsetzung des Ganztags auf sogenanntes weiteres pädagogisches Personal. Darunter versteht man eine heterogene Gruppe von Personen, die über keine pädagogische Ausbildung im engeren Sinne verfügen und Aufgaben im Ganztag übernehmen. Diese Aufgaben können von der Mittags- und Übermittagsbetreuung über die Durchführung einzelner Angebote bis hin zur Übernahme des gesamten Ganztags im Auftrag eines Trägers reichen. An genau diese Menschen, an Quereinsteiger:innen und Menschen, die den Ganztag neu für sich entdeckt haben, richtet sich das Ganztags-ABC von Kemal Carstens und Helmut Lungerhausen und füllt mit dieser Zielgruppe eine echte Lücke in der bisherigen Ganztagsliteratur.


Ganztag entwickeln hatte die Gelegenheit, sich einige Fragen vom Co-Autor Kemal Carstens beantworten zu lassen.


Ganztag entwickeln: Wie sind Sie zum Thema Ganztag gekommen?

Kemal Carstens: Eigentlich wollte ich, nachdem ich mein Studium der Erziehungswissenschaften und Germanistik beendet hatte, um eine Praktikumsstelle bei der Stiftung Help e.V. bitten. Der damalige Chef sagte zu mir: „Kostenloses Arbeiten gibt es hier nicht, Sie bekommen einen Vertrag und können für ein richtiges Gehalt arbeiten“. Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut, weil ich damit in dem Moment nicht gerechnet hatte. Zuerst habe ich drei Jahre als Ganztagsmitarbeiter gearbeitet und habe danach die Koordination übernommen.

 

Ganztag entwickeln: Was hätten Sie gerne vorher gewusst, bevor Sie im Ganztag gearbeitet haben?

Kemal Carstens: Aufgrund meiner Biografie – ich habe den Großteil meiner Schulzeit in Bosnien und Herzegowina verbracht – war ich nicht gut vertraut mit den Eigenarten und Besonderheiten des deutschen Schulsystems. Infolgedessen hatte ich sehr viele Fragen, angefangen von der Organisation des Ganztags, dem Aufbau einer AG, den genauen Zuständigkeiten in der Schule oder der Hausaufgabenbetreuung. Ich hätte gerne vorher gewusst, dass es Geduld und Zeit braucht im nicht immer ganz einfachen und logischen „System Schule“ anzukommen und sich zurechtzufinden.

 

Ganztag entwickeln: Wie ist das Buch entstanden?

Kemal Carstens: Ich sprach mit Herrn Dr. Helmut Lungershausen über den Rechtsanspruch auf Ganztag ab 2026 und die damit verbundenen Herausforderungen – Fachkräftemangel, Qualifizierung, Zusammenarbeit mit Kooperationspartner:innen, multiprofessionelles Arbeiten, Raumprobleme usw. Wir stellten fest, dass die meisten Schulen nur in ungenügendem Maße auf diese Veränderungen vorbereitet sind, und ich erinnerte mich, dass ich damals als Koordinator selbst kaum auf die neuen Aufgaben und Problemstellungen vorbereitet war. Was mir damals geholfen hätte, wäre ein praxisorientierter und verständlicher Ratgeber. So kamen wir auf die Idee, das Ganztags-ABC zu verfassen, basierend auf den jahrelangen Berufserfahrungen von Herrn Lungershausen als Schulleiter und von mir als Koordinator des Ganztags an der GS Marienwerder.

 

Ganztag entwickeln: Warum sollte ich als Person, die Ganztagsangebote an einer Schule anbietet, Ihr Buch lesen?

Kemal Carstens: Ich denke, dass im Ganztags-ABC viele nützliche Praxistipps vorhanden sind, die das Arbeiten in der Schule erleichtern. Das Buch wird die Leser:innen in die Lage versetzen, ihren Arbeitsalltag besser zu bewältigen und sich unnötigen Stress zu ersparen. Ich hoffe auch, dass die Leser:innen einfach Spaß beim Lesen haben werden und das Buch als Denkanstoß über die vielseitigen Themen des Ganztagsbereichs nutzen.

 

Ganztag entwickeln: Was macht für Sie guten Ganztag aus?

Kemal Carstens: Ein guter Ganztag fängt mit einer guten Organisation an: Er sollte einen Rahmen aus Bildungs- und Freizeitangeboten bieten, in welchem Schüler:innen sowohl Freiraum als auch Abwechslung haben und sich vor allem wohlfühlen! Der Wohlfühlfaktor hat meiner Meinung nach die oberste Priorität. Nur wenn sich der Ganztag wirklich an den Interessen und Bedürfnissen der Schüler:innen orientiert, würde ich von einem guten Ganztag sprechen.

 

Ganztag entwickeln: Ihr Buch ist letztes Jahr im Oktober erschienen. Gibt es etwas, das Sie heute noch im Buch ergänzen würden?

Kemal Carstens: Der Ganztagsbereich ist ein sehr komplexes Themenfeld und befindet sich als ein Teil des Systems Schule in ständigem Wandel. Es kommen immer wieder neue Aspekte dazu, und bereits vorhandene Aspekte nehmen mal mehr und mal weniger Raum ein. Ich hätte gerne noch Themen wie den Gebrauch digitaler Medien oder KI im Ganztag ergänzt, oder wäre intensiver auf die Planung und Durchführung konkreter AG-Angebote eingegangen – aber vielleicht erscheint ja noch Teil 2 des Ganztags-ABCs ;-)


Wir danken für das Gespräch!



Zur Person:


Kemal Carstens

Kemal Carstens studierte Erziehungswissenschaften und Germanistik an der Universität Bihac (Bosnien und Herzegowina) und an der Universität Osnabrück. Er hat 2017 begonnen, als Koordinator im Ganztagsbereich an einer Grundschule in Hannover zu arbeiten und hat parallel hierzu an der Leibniz Universität Hannover Sonderpädagogik studiert. Seit Januar 2024 ist er als Anwärter für das Lehramt Sonderpädagogik in Hannover tätig. Er hat mehrere Beiträge in Fachzeitschriften zum Thema „Ganztag“ verfasst.

Comments


Neu im Blog:

bottom of page